Besuch der Waffenburg in Zingst

Liebe Schützenfreundinnen und Schützenfreunde,

am Sonntag, den 23.09.2018, hatten wir die „Waffenburg“ in Zingst für 3 Stunden gemietet.

So trafen sich 17 Mitglieder unserer Schützengilde um 7 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz von Bernau, um mit dem Bus nach Zingst zu fahren. Gegen 10:45 Uhr erreichten wir die „Waffenburg“, wo weitere 7 Mitglieder auf uns warteten. In die „Waffenburg“ eingetreten, wurden wir von den Betreibern und deren Helfern begrüßt. Der Verantwortliche präsentierte einen Großteil der dort vorhandenen Waffen. Wir waren überwältigt von der großen Auswahl. Um einen reibungslosen Ablauf des Schießens zu gewährleisten, sollten 5 Gruppen gebildet werden. Jede Gruppe folgte dann dem Schießsportleiter auf den jeweiligen Schießstand. Dort konnte man außergewöhnliche Waffen oder eben Waffen, die man noch nie geschossen hatte, ausprobieren. Ein Highlight war das Schießen mit einer Kaliber 50 BMG Büchse. Schon die Größe der Munition ist enorm und ließ hinsichtlich des Rückstoßes eigentlich nichts Gutes erwarten. Aber da irrten wir, denn dieser hielt sich dank der riesigen Mündungsbremse in erträglichen Grenzen, sodass sogar einige Schützinnen die Waffe ausprobierten.

Nach dem Besuch der „Waffenburg“ versammelten wir uns noch zu einem gemeinsamen verspäteten Mittagessen im Restaurant „Kranichhaus“. Dieser Teil des Restaurants befand sich auf einem Ponton und lag direkt auf dem Wasser. Wir hatten einen schönen Blick auf den Bodden und einen Raddampfer, der im kleinen Hafen von Zingst angelegt hatte. So genossen wir nun noch ein wenig das Flair der Ostsee und stillten den großen Hunger mit Kartoffelsalat, Schnitzel und Fisch sowie Nudeln und Gemüse. Bei Gesprächen und gutem Essen ließen wir den ereignisreichen Tag gemeinsam ausklingen. Dann war es auch schon wieder an der Zeit, die Heimreise anzutreten. Noch ein Gruppenfoto im Hafen von Zingst und schon saßen wir im Bus auf dem Weg nach Hause.

Gegen 20:30 Uhr erreichten wir mit einigen Umwegen – aufgrund der Verkehrssituation – Bernau!

Alles in Allem war es ein langer, erlebnisreicher und auch anstrengender doch schöner Tag in Zingst!

Wir als Organisatoren der Reise waren mit dem Ablauf der Reise zufrieden! Aber wir haben auch dazu gelernt: Beim nächsten Mal bestellen wir einen Bus, der nicht die Größe einer Puppenstube hat. Wer mit von der Buspartie war, weiß, wovon wir hier sprechen!